Alles produziert nach seiner Art

Herzlich willkommen …

Das ist Lektion 1 vom Kurs „Deine göttliche Identität“ im Trimester 1 von Prophetic Passion Online.

Eine Lektion besteht immer aus einem Video-Teaching und einer kurzen Lernkontrolle, die nach dem Anschauen des Videos absolviert werden muss. Erst wenn alle Fragen der Lernkontrolle richtig beantwortet wurden, wird die nächste Lektion freigeschaltet. So können wir sicherstellen, dass jeder Student den Lernstoff tatsächlich auch verinnerlicht hat.

Und nun wünschen wir Dir viel Spaß bei der ersten Lektion: Alles produziert nach seiner Art!

Video

Reproduziert Gott sich?

Was wird neun Mal erwähnt im ersten Kapitel der Bibel?

Gesetze der Hermeneutik:

  1. Das Gesetz der ersten Erwähnung
  2. Das Gesetz der Wiederholung

Was hier gesagt wird, ist sehr wichtig!

Es ist der Begriff: Alles reproduziert sich nach seiner Art.

Katzen bringen Katzen hervor … Hunde, Schweine, Ziegen, Hirsche, Kühe, Bären, Nashörner, Elefanten, Walfische …

(Ist Euch in meiner Aufzählung was aufgefallen?) -> immer größer

Was wäre die nächste Frage? Reproduziert Gott sich?

Das ist die Frage, die 1. Mose 1 uns aufdrängt …

Auch wenn es dort nicht direkt gesagt wird. (hebr. Erzählformen – Geschichten illustrieren Wahrheiten – keine abstrakten Begriffe)

Mose 1,26-27 – Und Gott sprach:Wir wollen Menschen machen nach unserem Bild uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh auf der ganzen Erde, auch über alles, was auf Erden kriecht! Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.

Was ist das Bild Gottes im Menschen?

Viele würden antworten: Liebe!

Das stimmt, aber das wird erst einmal nicht erwähnt in 1. Mose 1. Manche würden sagen: Gal 5,22 – die Früchte des Geistes …

Die Eigenschaften von Gottes Bild in Adam

Gott beschreibt seine Natur, indem er Adam beauftragt. Geschaffen nach Gottes Bild bedeutet: Wenn ich Adam anschaue, lerne ich etwas über Gott! Gott definiert seine eigenen Natur in Adam:

1. Mose 1,28 – Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, was auf Erden kriecht!

  • Fruchtbarkeit: Seid fruchtbar und mehret Euch …
  • Expansion und Wachstum: …füllt die Erde … (mit Herrlichkeit)
  • Eroberung: …macht sie euch untertan …
  • Herrschaft: …und herrscht über …

Die Auswirkungen von Gottes Bild

1.) Gottes Wesen

Gottes Charakter war in Adam. Das ganze Leben war davon geprägt.

z.B. Gottes Sehnsucht, seine Liebe anderen zu verschenken, führt Adam dazu, sich nach einem Partner zu sehnen. Auch hier kann der Rückschluss gezogen werden, dass die Sehnsucht Adams nach einer Frau, die Sehnsucht Gottes widerspiegelt.

Gott war nicht einsam … Aber er will seine Liebe verschenken und er sucht einen Gegenüber dafür.

2.) Tiefe Beziehung mit Gott

Mit wem kommunizieren Hunde? … oder Katzen? Hunde kommunizieren mit Hunden … etc.

Adam: hatte täglich intime und intensive Gemeinschaft mit Gott.

Jesus: Der Vater und ich sind eins!

(Das ist das Problem vieler Christen: Wenn wir uns nicht im Bilde Gottes sehen und davon überzeugt sind, dass wir sein Wesen und seine Natur haben, werden wir nie eine tiefe, innige Beziehung zu Gott haben. Wir bleiben auf Distanz.)

3.) Alle Ressourcen des Himmels

Garten: alle Bäume, Früchte, Tiere, Gold, Silber, edle Steine

Adam hatte nie Mangel, solange er im Bilde Gottes war.

4.) Großartige Bestimmung und Zweck

Das vierfache Mandat und der Segen gaben Adam und Eva eine großartige Bestimmung und einen Zweck, wofür sie lebten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar