5 Wahrheiten – 1) Vergebung

Vergebung durch Jesus Christus ist wohl unumstritten der Inhalt des Evangeliums. Doch Vergebung ist nur der erste Teil von den 5 Paketen …

Und selbst das, wird oft nicht richtig verstanden!

Aber schau selbst …

Einstieg

Stell Dir vor, Du bekommst morgen einen Brief vom Anwalt: 50 Mio. geerbt.

Würde sich dein Denken ändern? Würde sich Dein Leben ändern?

Ist Jesus unser Vorbild?

Nein! Er ist …

  • der Erstgeborene unter vielen Brüdern ( Röm 8,29 / Hebr 2,11+12 / Kol 1,15)
  • der Anfänger und Vollender unseres Glaubens (Hebr 12,2 )
  • der, der alles in allem erfüllt.
  • der, der in uns wirkt das Wollen und das Vollbringen
  • s.a. Johannes 17, Kol 1

Wenn wir Jesus als unser Vorbild sehen, dann begeben wir uns wieder in den Bereich der Werke. „DO-GET“ Paradigma. Wir versuchen, so zu werden wie er!

Wir müssen verstehen, wie das Evagelium funktioniert

„Eine Erbschaft definiert deine Identität neu und deine Identität definiert dein Verhalten neu.“  (Richard Hays)

So funktioniert es (das Evangelium):

  • Erbschaft (was wir geschenkt bekommen haben)
  • Identität (wer wir dadurch sind)
  • Verhalten (gerechte Taten)

Wir zäumen oft das Pferd von hinten auf (Religion):

  • Verhalten: Wir versuchen, unser Verhalten zu ändern
  • Identität:wir ziehen daraus unsere Identität – Leistungsdenken
  • Erbschaft: Wir denken, dadurch etwas verdienen zu können

PAKET NR. 1 – Ich bin wieder ohne Sünde!

Das Problem und die Lösung

Die geistliche Welt funktioniert so: Wenn du Sünde hast, hast Du keinen Zugang zu Gott! Du kannst keine Gemeinschaft und Beziehung mit ihm haben! (Die geistliche Welt funktioniert nach klaren Gesetzen und Prinzipien, die nicht auflösbar sind.)

Es gibt nur 2 Möglichkeiten, um mit Gott in Beziehung zu kommen:

  • Ich darf niemals sündigen
  • Ich muss einen Weg finden, wie mir vergeben wird.
Römer 3,23: „alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes“.

Hört sich sehr simpel an, aber es ist wichtig ….

  • bei 1. – Ich tue etwas (lebe heilig)
  • bei 2. – jemand anderer muss das Problem lösen, da ich versagt habe. Ich kann zur Lösung des Problems NICHTS beitragen.
Das Problem wurde schon vor 2000 Jahren gelöst!

Wenn wir uns heute noch mit dem Sündenproblem herumplagen, dann beweisen wir damit, dass wir noch nicht wirklich ergriffen und verstanden haben, was Jesus vor 2000 Jahren getan hat.

Eph 1,7  –  in ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade,
Kol 1,14  –  in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Sünden;

Der Platz von Busse und Hingabe

2+2=5! (Warum versuchen wir dasselbe immer weiter zu tun, wenn es doch keine neuen Resultate hervorbringt?)

Einstein: „Unser Denken von heute kann nicht die Probleme lösen, die wir heute haben. Wir brauchen ein neues Denken.“ (die heutigen Probleme sind ja durch das heutige Denken hervorgebracht worden).

Busse und Hingabe haben keine „Herrliche Gemeinde“ hervorgebracht.

Warum gab es durch Bussbewegungen immer wieder kurze geistliche Aufbrüche mit starken Auswirkungen?

Warum schlafen die meisten Bewegungen nach einiger Zeit immer wieder ein?

Im Apfel ist die Zukunft des Apfels! Identität schafft die „Container“, um die Bewegung des Geistes immer weiterzuführen.

Das Modell ist nicht der Brunnen oder der Strom, aus dem wir trinken, sondern der Strom, der aus uns heraus- fliesst.

„Oh Herr, giesse Ströme des lebendigen Wassers aus, O Herr, über uns!“
Dieses Lied berührt uns emotional, aber es vermittelt die falsche Theologie!

Manche Lieder können wir nicht mehr singen, wenn wir Identität und Gerechtigkeit verstanden haben.

Wie kann der Strom kontinuierlich fliessen? Warum fliesst z.Bsp. bei Reinhard Bonnke seit Jahrzehnten kontinuierlich die Kraft Gottes und er erlebt das beständig, was andere Erweckung nennen? Weil er verstanden hat, dass er das Gefäss ist!

Gottes Ziel ist nicht Erweckung! – Gott will keine Erweckung, er will eine Herrliche Gemeinde!

Jakob und die Himmelsleiter

Als Jakob am Morgen nach seinem Traum von der Himmelsleiter aufwacht, kommt er zur falschen Schlussfolgerung. Nicht der Stein (oder der Ort) ist die Himmelstür, sondern er!

Die herrliche Gemeinde wird nur aufstehen durch Gläubige, die die richtige Identität und Glauben haben!

Busse ist nicht Reue

Das Konzept der Reue ist meist stark im Vordergrund, wenn wir von Busse sprechen.

Dabei haben wir unbewusst das Gefühl, dass, wenn wir nur „ernsthaft“ bereuen, Gott dann Gnade walten lässt.

Das ist ein absolut falsches Konzept. Die Gnade hat bereits gewaltet in Jesus Christus. Vergebung ist bereits in vollem Umfang da, aber für wen? Für den, der Busse tut? Nein, für den, der die Vergebung im Glauben annimmt.

Ich behaupte: Das Bekennen der Sünde bringt mich nicht zur Erfahrung der Vergebung!

Was ist mit 1. Joh 1,9?? Das ist eine Verheissung … wozu gibt uns Gott diese Aussage? Damit wir sie glauben!

Ich kann Tag und Nacht meine Sünden bekennen, aber ich werde sie dadurch nicht los. Erst wenn ich im Glauben annehme, was Gott mir verheissen hat (dass er mir bereits vergeben hat) – dann „erfahre“ ich die Vergebung als reale Tatsache.

Busse ist deshalb nicht Reue … Busse ist Hinwendung zum Kreuz und Annahme der Vergebung. Selbstredend beinhaltet sie das Erkennen und Bekennen der Schuld (ohne das gehe ich ja gar nicht zum Kreuz).

Busse ist Sinnesänderung

Metanoia = Sinnes- oder Bewusstseinsänderung!

Aber was soll unser neues Denken jetzt sein?

(bestimmt nicht: „Du darfst nicht …“ / Du sollst nicht …)

Eph 4:20-25  Ihr aber habt den Christus nicht also (kennen)gelernt,  (21)  wenn ihr anders ihn gehört habt und in ihm gelehrt worden seid, wie die Wahrheit in dem Jesus ist:  (22)  dass ihr, was den früheren Lebenswandel betrifft, abgelegt habt den alten Menschen, der nach den betrügerischen Lüsten verdorben wird,  (23)  aber erneuert werdet in dem Geiste eurer Gesinnung  (24)  und angezogen habt den neuen Menschen, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit.  (25)  Deshalb, da ihr die Lüge abgelegt habt, redet Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten, denn wir sind Glieder voneinander.

Das ist die wahre Busse! Total erneuert zu werden in unserem Denken, dass der alte Mensch gekreuzigt und abgelegt IST, und dass wir den neuen Menschen angezogen HABEN!

Die Power von Schuld

Psychologen wissen: Schuldgefühle sind die machtvollsten Emotionen, die ein Mensch haben kann (im Negativen). Sie können die Persönlichkeit zerstören.

3. Mose 5,11-28

Frau, die das bittere Wasser trinken muss (Auswirkung auf das Immunsystem)

Das Hervorrufen von Schuldgefühlen ist das Werk des Feindes!

Es ist ebenfalls das Haupt-Mittel des Geistes der Manipulation und des religiösen Geistes. (Du bist nicht gut genug)

Die Überführung des Heiligen Geistes ist etwas ganz anderes.

Also: Der Herr will, dass wir durch das Werk Christus´ absolut nicht mehr (auch nicht eine Sekunde) in einem Sündenbewusstsein (Verdammnis) leben!

Heb 10:22-23  so lasset uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, in voller Glaubenszuversicht, durch Besprengung der Herzen los vom bösen Gewissen und gewaschen am Leibe mit reinem Wasser.  (23)  Lasset uns festhalten am Bekenntnis der Hoffnung, ohne zu wanken (denn er ist treu, der die Verheißung gegeben hat);

Was glaubte Jesus von sich?

Es ist alles eine Frage der Identität.

Ich bin ohne Sünde!

Joh 8:46  Wer von euch überführt mich der Sünde? Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubet ihr mir nicht?

Gott möchte, dass wir nicht mehr im Sündenbewusstsein leben, sondern im Bewusstsein, dass wir ohne Sünde sind.

Wenn Du nicht sagen kannst, dass Du ohne Sünde bist, dann hat das Evangelium nicht gewirkt.

Der Austausch und das falsche Gnadenverständnis

Der Grund, warum wir oft nicht im Bewusstsein der Heiligkeit leben, ist, dass wir das Erlösungswerk noch zu wenig als Austausch sehen.

Wir haben noch zu sehr das falsche Konzept von Gnade: „Ach Herr, ich hab es schon wieder getan, kannst Du mir noch einmal vergeben?“ (Gott: wovon redest Du?)

Dieses Gnadenkonzept ist nicht das Evangelium von Jesus Christus.

Wenn der Sünder seine Hand auf das Opfertier legte und dann seine Sünde bekannt hat: nachdem das Opfertier geschlachtet war: Wieviele Sünden hatte er dann noch? Das Problem war nur, dass er  in einer Woche wiederkommen musste!

Wieviel mehr ist das bei Jesus der Fall! Doch er hat uns „ein für allemal“ vollkommen gemacht.

Heb 10:8-22  Indem er vorhersagt: „Schlachtopfer und Speisopfer und Brandopfer und Opfer für die Sünde hast du nicht gewollt, noch Wohlgefallen daran gefunden“ (die nach dem Gesetz dargebracht werden), sprach er dann:  (9)  „Siehe, ich komme, um deinen Willen zu tun“. (Er nimmt das Erste weg, auf daß er das Zweite aufrichte.)  (10)  Durch welchen Willen wir geheiligt sind durch das ein für allemal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi. –  (11) Und jeder Priester steht täglich da, den Dienst verrichtend und oft dieselben Schlachtopfer darbringend, welche niemals Sünden hinwegnehmen können.  (12)  Er aber, nachdem er ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht, hat sich auf immerdar gesetzt zur Rechten Gottes, fortan wartend,  (13)  bis seine Feinde gelegt sind zum Schemel seiner Füße.  (14)  Denn mit einem Opfer hat er auf immerdar vollkommen gemacht, die geheiligt werden.  (15)  Das bezeugt uns aber auch der Heilige Geist: denn nachdem er gesagt hat:  (16)  „Dies ist der Bund, den ich ihnen errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Indem ich meine Gesetze in ihre Herzen gebe, werde ich sie auch auf ihre Sinne schreiben“; und:  (17)  „Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken“.  (18)  Wo aber eine Vergebung derselben ist, da ist nicht mehr ein Opfer für die Sünde.  (19)  Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu,  (20)  auf dem neuen und lebendigen Wege, welchen er uns eingeweiht hat durch den Vorhang hin, das ist sein Fleisch,  (21)  und einen großen Priester über das Haus Gottes,  (22)  so laßt uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, in voller Gewißheit des Glaubens, die Herzen besprengt und also gereinigt vom bösen Gewissen, und den Leib gewaschen mit reinem Wasser.

Radikal Gnade geniessen

Vorsicht mit der Gnade!

Sehr oft haben wir fast ein bisschen Angst vor dem Begriff Gnade!

„Vorsicht, lass uns bloss keine billige Gnade verkündigen!“ – Das ist Quatsch! Es gibt weder eine billige noch eine teure Gnade! Die Gnade ist umsonst!

„Wenn wir zu viel Gnade verkündigen, dann geben wir den Menschen einen Freipass zu sündigen!“

Diese Aussagen sind genau konträr zu dem, was die Bibel sagt:

Zuerst: Das, was die Sünde bestärkt, ist nicht die Gnade, sondern das Gesetz
1. Kor 15,56  –  Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber das Gesetz.
Röm 7,9  –  Ich aber lebte einst ohne Gesetz; als aber das Gebot kam, lebte die Sünde auf; …
Zweitens sagt die Bibel ganz erstaunliche Dinge über die Auswirkungen von Gnade:
Röm 6,14  –  Denn die Sünde wird nicht über euch herrschen, denn ihr seid nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade.
Röm 5,17  –  Denn wenn durch die Übertretung des Einen der Tod durch den Einen geherrscht hat, so werden vielmehr die, welche die Überschwänglichkeit der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, im Leben herrschen durch den Einen, Jesum Christum);

Die Überschwenglichkeit der Gnade

Es gibt gar niemals einen Gnadenmangel! Wenn es überschwängliche Gnade gibt, dann müssen wir lernen, sie überschwänglich zu genießen.

Joh 1:16  Und aus seiner Fülle haben wir alle empfangen Gnade um Gnade.

Die Ursache für Segen und Gunst

Vorhin haben wir gelesen:

Röm 5,17  –  … welche die Überschwänglichkeit der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, im Leben herrschen durch den Einen, Jesum Christum);

Herrschen im Leben können wir NUR durch das, was wir EMPFANGEN haben, niemals durch das, was wir getan haben. Wenn wir versuchen, uns anzustrengen, um Resultate hervorzubringen, dann sind wir schon wieder auf dem Holzweg.

Es gibt nur eine Ursache für Gottes Gunst, Segen, Überfluss, Heilung, Reichtum, Erfolg … und das ist DAS WERK CHRISTUS´.

Röm 8,32  –  Er, der doch seines eigenen Sohnes nicht geschont, sondern ihn für uns alle hingegeben hat: wie wird er uns mit ihm nicht auch alles schenken? Spr 10,22  –  Der Segen des HERRN macht reich, und eigene Mühe fügt ihm nichts bei.

Es gibt eine Gefahr: Gnade ohne das Kreuz gibt es nicht!

Die 5 Doktrinen beruhen auf dem Werk des Kreuzes. Gnade ist nur möglich, weil die Strafe auf Jesus lag.

Wer wirklich Sünde leicht nimmt und irgendeine schwammige Liebe verkündigt, dass Gott uns ja liebt und deshalb „ist das alles nicht so schlimm“ … DER WAR NOCH NICHT mit seinem ganzen Leben AM KREUZ .

Lebe im Glauben, frei von Sünde und Schuld!

Es lag alles auf Jesus.

Hinterlassen Sie einen Kommentar