5 Wahrheiten – Einführung

Das Evangelium ist keine Lehre, keine Philosophie oder neue Regeln für unser Leben. Das Evangelium ist die frohe Botschaft von einem Geschenk, das Gott uns in Jesus Christus gemacht hat. Dieses Geschenk hat die raft unser ganzes Leben zu verändern, wenn wir es entdecken und im einfachen Glauben annehmen. 

Es sind genau 5 Pakete, die dieses Geschenk beinhalten. Wir machen uns auf den Weg jedes einzelne dieser Pakete zu entdecken und kennen zu lernen …

Was ist das Ziel des Evangeliums?

Viele Christen antworten: dass ich gerettet bin und in den Himmel komme! Doch das Evangelium bewirkt weit mehr!

Es ist sehr wichtig, welche Paradigmen wir haben! Was ist ein Paradigma? Wie eine Brille, durch die ich alles sehe und beurteile – eine gedankliche Voraussetzung.

BSP: Paradigma: Gott heilt heute nicht mehr! – Diese gedankliche Voraussetzung bestimmt meine Art, die Bibel auszulegen. Obwohl ich dieselben Bibelstellen habe, komme ich zu anderen Schlussfolgerungen als eine andere Person. Deshalb: Wort UND Geist!

Ein wichtiges Paradigma: Schöpfung – Fall – Erlösung – Wiederherstellung!

Die Christenheit hat im allgemeinen zu kurz gedacht. Wir haben den 4. Teil oft nicht beachtet (oder auf die selige Zukunft verschoben). Aber die selige Zukunft beginnt erst dann, wenn das Evangelium sein Ziel erreicht  hat.

Apg 3,21  –  Den muss freilich der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat.

Das Ziel des Evangeliums: alles wiederherzustellen.

Für uns: Gottes Bild in uns wiederherzustellen.

1. Mose 1,27  –  Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie. 28 Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan; und herrscht über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf der Erde regen!

Was ist das Wesen, die Natur Gottes? Liebe? Früchte des Geistes? Bestimmt, …. doch 1. Mose 1,27 sagt uns, was Gottes Natur ist:

  • Fruchtbarkeit und Vermehrung
  • Wachstum und Ausbreitung
  • Unterwerfung und Sieg
  • Gottes Regierung durch uns

Dieses Bild wird durch das Evangelium in uns wiederhergestellt.

Wie wird das erreicht? -Durch das Werk Christus´.

Das Erbe

Im Lauf der Kirchengeschichte haben die Reformatoren etwas entdeckt, was der Kirche verlorengegangen war. Die Kirche hat ihre Dynamik und Kraft verloren, weil sie in Formen, Ritualen, und (am schlimmsten!) in Leistungsfrömmigkeit versunken war.

Die Apostel zogen durch die ganze Welt und verkündigten voller Power, was Jesus getan hatte. Aber schon ein paar Jahrhunderte später ging es nur noch darum, was wir tun sollen. Das Christentum wurde zur Religion.

Allen voran die Reformatoren  haben etwas wiederentdeckt, das revolutionär war:

  • SOLA GRATIA (nur durch Gnade) – das Geschenk
  • SOLA FIDE (nur durch Glauben) – der Weg
  • SOLA SCRIPTURA (nur durch das Wort) – das Testament

In der Bibel geht es um 3 Dinge: Wer ist Gott? Wer bin ich? Was hat Gott mir geschenkt?

Was nicht aus Glauben ist, ist Sünde

Im Neuen Testament gibt es eine neue Definition von Sünde:

Röm 14,23   –   … Alles aber, was nicht aus Glauben ist, ist Sünde.
Hebr 11,6   –   Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muss glauben, dass er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner sein wird.

Do-Get- Paradigma oder das Erbe?

Viele Christen haben noch ein weiteres falsches Paradigma: das „DO-GET“-Paradigma! (aus dem englischen: DO = Tun / GET = Bekommen). Das heisst: ich muss etwas Bestimmtes tun, um etwas zu bekommen!

Bibel = Gebrauchsanweisung? oder Anleitung? – NEIN: Testament.

FRAGE: Was finden wir in der Bibel?`

Es ist Gottes Offenbarung darüber, was wir durch seine Gnade bekommen haben: ein Testament gibt mir Information über den Umfang des Erbes und es ist das legale Dokument, dass dieses Erbe mir gehört.

Beides finden wir in der Bibel. Die Bibel ist ein legales Dokument (nicht nur ein Buch mit inspirierenden und aufbauenden Geschichten, oder ein lyrisches Werk mit schönen symbolischen Gedichten)!

Apg 26,18   –  ihre Augen zu öffnen, dass sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Macht des Satans zu Gott, damit sie Vergebung der Sünden empfangen und ein Erbe unter denen, die durch den Glauben an mich geheiligt sind.Röm 4,13   –   Denn nicht durchs Gesetz wurde Abraham oder seiner Nachkommenschaft die Verheißung zuteil, dass er der Welt Erbe sein sollte, sondern durch Glaubensgerechtigkeit.

Das Erbe ist für HIER und JETZT

Eph 1,18   –   erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr wißt, welches die Hoffnung seiner Berufung und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen sei,

Dieses Gebet hat Paulus nicht für den Himmel gebetet, sondern für jetzt. (Im Himmel brauchen wir keine Erkenntnis und Offenbarung  durch den heiligen Geist mehr.)

Das Erbe IN den Heiligen. Es ist schon in uns da …

Eph 1,11 In ihm haben auch wir ein Erbteil erlangt, die wir vorherbestimmt waren nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluß seines Willens,

„Haben“ steht in der Zeitform des AORIST (im gr. eine einmalige, abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit).

Wo ist das Erbe?

1. Petr 1,4   –   zu einem unverweslichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, welches in den Himmeln aufbewahrt ist für euch,
Eph 1,3   –   Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christus.

Also, da haben wir´s. Ich muss also doch in den Himmel kommen, um das Erbe zu bekommen!

Das Wort „aufbewahrt“ bedeutet eigentlich wörtlich übersetzt“ bewacht“ ! Es ist das Bild von einer militärischen Festung, die vor Eindringlingen bewacht wird. Das Erbe wird in den Himmeln aufbewahrt. Wie lange?  Bis wir es abholen.

Epheser spricht von den himmlischen Örtern! – Wo ist denn der Himmel? Ist es ein Ort? Es gibt 3 Himmel:

  • Atmosphäre (sichtbar),
  • Himmel Plural (himmlische Örter),
  • dritter Himmel (in dem  Paulus war, in dem Gottes Thron ist)

Wenn wir ein Bibelstudium zu diesem Thema machen, finden wir heraus, dass mit „Himmel“ nicht ein Ort gemeint ist, sondern eine andere Dimension, die Dimension des Geistes!

Diese Dimension ist um uns herum.

Hebr 12,22-24   –  sondern ihr seid gekommen zum Berge Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem; und zu Myriaden von Engeln, der allgemeinen Versammlung; und zu der Versammlung der Erstgeborenen, die in den Himmeln angeschrieben sind; und zu Gott, dem Richter aller; und zu den Geistern der vollendeten Gerechten; und zu Jesu, dem Mittler eines neuen Bundes; und zu dem Blute der Besprengung, das besser {O. Besseres} redet als Abel.

Oder die Wolke der Zeugen (Glaubenshelden, die „im Himmel“ sind), die um uns herum ist.

Deshalb sagt Jesus: „Dringt hinein mit Gewalt in das Reich der Himmel“.

Wir müssen lernen, in der geistlichen Dimension und nicht im sichtbaren Bereich zu leben. Wenn wir das verstanden haben, dann sind wir zur Schlussfolgerung gekommen: wir haben das Erbe bereits! Alles ist uns geschenkt, alles ist uns gegeben.

Beispiel: Jesus zu den Jüngern bei der Speisung der 5000: „Gebt ihr ihnen zu essen!“

Es geht um das Austeilen

Viele Christen leben so, als ob sie noch etwas bekommen müssten. So sind ihre Gebete, ihre Lieder, ihre Predigten und so ist auch ihr Leben.

Doch wir können verstehen: wir haben bereits alles bekommen.

Röm 8:32   –   Er, der doch seines eigenen Sohnes nicht geschont, sondern ihn für uns alle hingegeben hat: wie wird er uns mit ihm nicht auch alles schenken?

Das ist das Geschenk der Erlösung

Der Dienst des Paulus

Röm 2:16   –   an dem Tage, da Gott das Verborgene der Menschen richten wird, nach meinem Evangelium, durch Jesum Christum.
Röm 16:25   –   Dem aber, der euch zu befestigen vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesu Christo, …
2. Tim 2:8   –   Halte im Gedächtnis Jesum Christum, auferweckt aus den Toten, aus dem Samen Davids, nach meinem Evangelium,

Paulus war nie in Rom? Wie kann er so etwas sagen?

Paulus wird mit seiner Offenbarung zum göttlichen Übersetzer und Ausleger des Lebens von Jesus.

Wenn wir die Briefe des Paulus nicht hätten, dann würden wir die Evangelien nicht verstehen. Wir würden darüber lesen, WAS Jesus tat, aber würden nicht verstehen, WARUM er es tat.

Es ist kein Zufall, dass Martin Luther insbesondere in den Briefen von Paulus die Wahrheiten entdeckte, die eine Reformation auslösten.

Die Reformatoren haben verstanden, dass das Evangelium ein Geschenk mit 5 Paketen ist (5 ist die Zahl der Gnade):

Die 5 Wahrheiten

Jeder Mensch befindet sich von Natur aus “im Minus”. Religion versucht die Treppenstufen nach oben zu gehen durch eigene Anstrengung. Man versucht aus dem Minus ins Plus zu kommen.

Gott wusste, dass wir das nie schaffen würden. Deshalb macht er uns in seinem Sohn ein riesiges Geschenk, das in 5 Paketen kommt. Dieses Geschenk im einfachen Glauben anzunehmen, bringt uns wieder ins Plus und darüber hinaus.

Hinterlassen Sie einen Kommentar