Das Königreich Gottes (Teil 1)

[spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“standard-width“ row_bg_type=“color“ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 20px;padding-bottom: 50px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ist das Reich Gottes dasselbe wie die Gemeinde? Was ist das Evangelium des Reiches? Ist das Reich Gottes jetzt schon da, oder kommt es später?

Viel Spass und Segen …

[/spb_text_block] [/spb_row] [spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“full-width-contained“ row_bg_type=“color“ row_bg_color=“#212121″ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 50px;padding-bottom: 50px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_video link=“https://www.youtube.com/watch?v=nzDEbgFch2k“ remove_related=“yes“ autoplay=“no“ full_width=“no“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [/spb_row] [spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“standard-width“ row_bg_type=“color“ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“yes“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 50px;padding-bottom: 50px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

1. Wo ist unser Horizont?

Im Natürlichen ist es so, dass je mehr ein Mensch wächst und reift, desto größer wird sein Blickfeld und seine Perspektive. Als Baby beschäftigt einen nur Essen und Schlafen, auch später als Kleinkind und Kind dreht sich unsere Weltsicht lediglich um unsere eigenen Bedürfnisse. Je Erwachsener jemand wird, desto mehr Verantwortung für Andere kann er übernehmen und desto weiter wird seine Weltsicht.

Im Geistlichen ist dies genau so!

2 Ziele des Evangeliums:

  • Wie machen wir den Menschen wieder Vollkommen?
  • Jetzt, da er vollkommen ist, was machen wir mit ihm?

Gott ruft Petrus uns Johannes heraus aus ihrer Welt und sendet sie hin mit einem Auftrag: „Ich mache Euch zu Menschenfischern!“ Später sagt er zu den Jüngern: „Ihr werdet meine Zeugen sein!“

Es gibt einen großen Masterplan Gottes, von dem wir ein Teil werden sollen und dürfen!

Zu oft ist jedoch unser Verständnis vom Evangelium zu klein und alles dreht sich letztendlich um unser „Seelenheil“ und um unser Wohlbefinden. Das ist viel zu kurz gegriffen.

Es geht darum, Teil von Gottes grossem Masterplan zu werden.

Wenn wir Gerechtigkeit, Identität und die 5 Wahrheiten nicht so verstehen, dann bleiben wir trotz allem Babys!

Paulus sagt:

So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (2. Kor 5,20)

Botschafter? Was ist ein Botschafter?

Er hat die Autorität eines Staates, oder eines Königreiches. Es geht also um die Ausübung von Autorität eines Königreiches.

Regierung oder Einwanderungsbehörde?

Als Christen haben wir das jedoch verwechselt und gedacht, wir arbeiten für die „Einwanderungsbehörde“ (Seelen retten und Menschen ins Königreich bringen).

Ein Botschafter ist jedoch der direkte Vertreter der Regierung eines Landes.

Welchen Vers kannst Du mit von Neuen Testament her nennen, der uns beauftragt Menschen zu bekehren?

KEINER!

Gottes Masterplan

„… er tat uns das Geheimnis seines Willens kund, gemäß seinem wohlwollenden Ratschluß, den er gefaßt hat in ihm, damit es ausgeführt würde in der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zu bringen in Christus, was im Himmel und was auf Erden ist, in ihm.“ (Eph 1:9-10)

Alles soll wieder unter die Herrschaft und den Einfluss Gottes gebracht werden, in Christus!

Andere Bibelstellen dafür:

Denn es gefiel Gott , daß in ihm alle Fülle wohnen sollte und alles durch ihn versöhnt würde zu ihm selbst (dadurch daß er Frieden machte durch das Blut seines Kreuzes) durch ihn, sowohl was im Himmel, als auch was auf Erden ist. (Col 1:19-20)
welche er wirksam gemacht hat in Christus, als er ihn aus den Toten auferweckte und ihn zu seiner Rechten setzte in den himmlischen Regionen , hoch über jedes Fürstentum und jede Gewalt, Macht und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird nicht allein in diesem Zeitalter, sondern auch in dem zukünftigen und wobei er alles unter seine Füße tat und ihn zum Haupt über alles der Gemeinde gab, (G1-22) welche sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allen erfüllt; (Eph 1:20-23)

Jesus ist nicht nur das Haupt der Gemeinde, er wird das HAUPT VON ALLEM sein!

Offenb 11,15  –  Und der siebente Engel posaunte: und es wurden große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es sind die Reiche der Welt unsers HERRN und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.

2. Mein Reich kommt!

unsere Bestimmung! -> Königreich Gottes bringen wo immer wir hingehen.

Frage: Wenn das Königreich durch Jesus „herbeigekommen“ ist, wo war es vorher?

  • Herrschaft wurde von Adam an Satan übergeben, indem er ihm gehorchte.
  • Gott will seinen Einfluss wieder geltend machen, doch er kann es nicht ohne den Menschen.
  • Nur ein Nachkomme Adams hat Autorität auf der Erde.
  • Gott muss einen Menschen dazu bringen, die Autorität über die Erde dem Satan zu entreissen und wieder zu nehmen
  • Gott versucht durch Bündnisse wieder Einfluss zu bekommen.
  • Jedes Bündnis wiederholt das Herrschaftsmandat an Adam und Eva
  • der letzte und vollkommene Bund ist der Bund in Jesus Christus: der „zweite Mensch“ (1. Kor 15,47) und „letzte Adam“ (1. Kor 15,45)
  • Jesus hat die Macht Satans gebrochen und die Schlüssel des Königreiches wieder an sich genommen (Off 1,18) und er gibt sie denen, die an ihn glauben (Mt 16,19)
  • Wir als Söhne und Töchter haben in Jesus Christus nun wieder die Autorität seines Reiches bekommen.
  • Jesus sendet uns nun mit dieser Autorität in alle Welt um Nationen zu Jüngern zu machen.  (ACHTUNG: Das ist weit mehr als Seelen zu retten)
Mat 28,18-20  –  Und Jesus trat zu ihnen und redete mit ihnen und sprach: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden. 19 Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, 20 und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.

„Das Reich Gottes“ ist eines der Hauptthemen des Neuen Testamentes. Dieses Reich anzukündigen war die zentrale Botschaft des Predigt- und Lehrdienstes von Jesus Christus selbst.

Nachdem aber Johannes überliefert war, kam Jesus nach Galiläa, predigte das Evangelium des Reiches Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe gekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium. (Markus 1,14+15)

Jesus: Reich Gottes war sein Thema Nr. 1! (Gleichnisse)

Auch heute wird er von Christen oft genutzt.

Meinen wir alle dasselbe, wenn wir ihn benutzen? Oder meinen wir das, was die Bibel darunter versteht?

Was bedeutet es also, wenn die Bibel vom „Reich Gottes“ oder auch vom „Himmelreich“ redet?

Himmelreich oder Reich Gottes?

Manche Ausleger machen eine Unterscheidung:

  • Reich Gottes =  das momentane (nur geistlichen) Reich in uns durch Jesus Christus
  • Himmelreich = das zukünftige und sichtbare Reich Gottes.

Diese These ist nicht haltbar, denn:

Jesus selbst benutzt sie austauschbar!

Schreiber der Evangelien gebrauchen die beiden Begriffe austauschbar. So nimmt Matthäus sehr oft den Begriff „Himmelreich“, während Markus an denselben Stellen den Begriff „Reich Gottes“ benutzt. Wenn wir in einem späteren Kapitel näher auf die Bedeutung und Definition des Begriffes Himmel eingehen, wird es klarer werden, warum die beiden Begriffe austauschbar sind. Im Moment sei nur eine Stelle aus dem Alten Testament zitiert, die den Zusammenhang verdeutlicht:

Der HERR hat in den Himmeln festgestellt seinen Thron, und sein Reich herrscht über alles. (Ps 103,19)

Ausgehend vom Thron Gottes, der in den Himmeln ist, erstreckt sich Gottes Herrschaft über die ganze Schöpfung. Die Himmel sind übrigens auch ein Teil von Gottes Schöpfung: „Am Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde“. Dies vergessen wir nur allzu oft – doch auch dazu später mehr.

Als David diese Wahrheit in Vers 19 erkennt, ruft er voller Begeisterung in den nächsten Versen alle Geschöpfe Gottes, angefangen von den Engeln über die Heerscharen und allen Werken Gottes bis hin zu seiner eigenen Seele dazu auf, Gott anzubeten und zu preisen. Dankbarkeit, Lobpreis und Anbetung sind übrigens immer eine Auswirkung der Königsherrschaft Gottes. Es ist zudem eine interessante Tatsache, dass in den Psalmen Davids fast die einzigen Stellen zu finden sind, wo der Begriff des „Königreiches Gottes“ im Alten Testament benutzt wird.

Das Reich Gottes ist also auch gleichzeitig das Himmelreich, da der Ursprung der göttlichen Autorität von den Himmeln ausgeht. Diese „Stossrichtung“ vom Himmel auf die Erde wird uns auf den Seiten dieses Buches noch öfter beschäftigen. Doch was hat es nun auf sich mit diesem Reich, das Jesus angekündigt hat?

[/spb_text_block] [/spb_row]

Hinterlassen Sie einen Kommentar