Inspiration – Interpretation – Präsentation

[spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“standard-width“ row_bg_type=“color“ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 25px;padding-bottom: 25px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ist das Wort das beim Hörenden ankommt, auch immer auch das Wort, das Gott gesprichen hat? Nicht unbedingt. Aber es ist unser Job, dafür zu sorgen, dass das möglichst genau geschieht.

[/spb_text_block] [/spb_row] [spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“full-width-contained“ row_bg_type=“color“ row_bg_color=“#212121″ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 50px;padding-bottom: 50px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_video link=“https://www.youtube.com/watch?v=WuLapLNQAiE“ remove_related=“yes“ autoplay=“no“ full_width=“no“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [/spb_row] [spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“standard-width“ row_bg_type=“color“ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 50px;padding-bottom: 100px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Die prophetische Botschaft, die wir von Gott bekommen haben, soll so genau wie möglich und originalgetreu an den Empfänger abgeliefert werden. Das ist unser Job als Propheten.

Dass das nicht selbstverständlich ist, sieht man an einem Spiel, das wir bestimmt alle schon mal gespielt haben. Einige Leute sitzen in einer Reihe nebeneinander und die erste Person flüstert seinem Nachbarn einen Satz ins Ohr. Der gibt das Gehörte wiederum an seinen Nachbarn weiter, und so fort  … die letzte Person in der Reihe sagt dann laut, was er gehört hat. Nur ganz selten ist es noch das, was die erste Person gesagt hat. Jede Person in der Reihe wird zur möglichen Fehlerquelle. Dabei ist es nicht die Person, die den Fehler macht, sondern es ist die Schwäche in der Kommunikation (Hören und Sprechen).

Kommunikation ist immer mangelhaft

Jeder Austausch von Worten (im Geist oder auch im Sichbaren) beinhaltet die Möglichkeit von Missvertständnissen.

Überlege mal, wie oft Du schon Situationen erlebt hast, in denen du missverstanden wurdest, oder du jemanden anderes missverstanden hast.

Es gibt drei mögliche “Fehlerquellen” bei der Weitergabe einer Prophetischen Botschaft. Eigentlich gibt es vier, aber die vierte ist nicht in unserer Hand. Es ist die Anwendung des Gehörten, aber das liegt allein beim Empfänger der Prophetie. 

Lass uns aber die drei “Hürden” betrachten, für die wir verantwortlich sind, sie möglichst elegant und ohne Missvertständnisse zu nehmen:

 

Inspiration

Als erstes steht die Offenbarung, die wir von Gott bekommen. Es ist quasi der Moment, in dem Gott uns etwas ins Ohr flüstert. Natürlich wollen wir möglichst genau hinhören, um das was Gott sagt gut zu verstehen.

Mögliche Quellen

Gott / Heiliger Geist

Das ist die Quelle, die wir wollen. Damit wir die anzapfen können, müssen wir ausschliessen was wir nicht wollen.

Wir selbst

Manchmal entspringt ein “prophetisches Wort” unseren eigenen Empfindungen.

Bspw. Mitleid bei Kranken, Mitgefühl, etc.

Kommen noch bei Interpretation darauf, dass unsere Beziehung zum Empfänger von großer Bedeutung ist.

Dämonen

Haben wir ja bereits in der Einleitung zu den Geistesgaben gesehen, wie Paulus ermahnt, die Geister zu prüfen, die uns Offenbarung bringen.

Wir sind gerecht, wir sind eine neue Schöpfung, aber das heißt nicht, dass wir “immun” sind für Inspiration von der falschen Seite. 

Das heisst nicht, dass wir immer Angst haben was falsches zu hören. Aber so wie wir noch bei der Interpretation sehen werden, ist es wichtig, dass wir in einer guten Verfassung sind, und nicht irgend etwas “Raum geben”, das nicht hingehört.

Eph 4,24-27  –  … den neuen Menschen angezogen habt, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit. Deshalb legt die Lüge ab und redet Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten! Denn wir sind untereinander Glieder. Zürnet, und sündigt dabei nicht! Die Sonne gehe nicht unter über eurem Zorn, und gebt dem Teufel keinen Raum!

Offenbarung

Mögliche Formen der Inspiration (Offenbarung) – hängt sehr oft von der Art des Prophetischen Dienstes und des prophetischen Profils des Empfängers ab (Bsp. Nabi- Prophet, Seher Prophet, etc.)

  • komplette Sätze, die wir Wort für Wort hören
  • Worte, die wir in Buchstaben sehen
  • Begriffe, Eindrücke, Empfindung
  • Bilder, Visionen
  • himmlische Wesen, die eine Botschaft bringen

Oft ist auch die Intensität einer Inspiration sehr unterschiedlich. Manchmal unmissverständlich klar und stark, dann wiederum vage und ganz sanft und leise.

Was ist es?

Wort der Erkenntnis? Wort der Weisheit? … oder Prophetie.

Besonders bei Visionen, ist es manchmal Geisterunterscheidung.

Bei Eindrücken ist es manchmal ein Wort der Erkenntnis.

Das können wir zwar auch weitergeben, aber das ist nicht das Ziel. Wir wollen das schöpferische, prophetische Wort hineinsprechen, nciht nur mit der Offenbarung “angeben”. (so nach dem Motto: ich sehe was, was du nicht siehst)

BSP: Kette und Kugel um die Beine! (Das ist keine Prophetie – es ist ein Wort der Erkenntnis) – Gott zeigt was (in diesem Fall etwas negatives und hinderliches) – Prophetie bringt Lösung! Was ist das Wort Gottes in diese Situation? (Wenn es nicht sofort da ist, im Gebet nachfragen – immer nachfragen: ist da noch mehr?)

-> “Du wirst wieder laufen. Gott sprengt alle Ketten, die um Deine Beine sind und dich davon abgehalten haben zu gehen, … etc. (Am Ende für Freisetzung beten)

Interpretation

Nun müssen wir das von Gott gehörte aufnehmen und interpretieren. Bei sehr klaren Worten, die wir satzweise hören, ist das nicht so schwer. Aber auch da sind wir nicht “außen vor”. Unser Bewusstsein und unser Charakter schwingt immer mit, bei dem wie wir ein Wort von Gott aufnehmen und interpretieren.

Erfahrung: Wollte Jemanden korrigieren, der sagte: “Ich gebe doch nur weiter, was Gott mir sagt!” – Er hat keine Verantwortung übernommen für seinen prophetischen Dienst. Das sind gefährliche Menschen. 

Wir müssen immer Verantwortung nehmen, sonst würde es ja keinen Sinn machen, dass Prophetie geprüft werden muss.

Faktoren, die unsere Wahrnehmung und damit unsere Interpretation prägen und beeinflussen:

Unsere Verfassung

Wie bist du gerade drauf? depressiv? traurig? voller Zweifel und Unlauben?

Röm 12,6  –  Hat einer die Gabe prophetischer Rede, dann rede er in Übereinstimmung mit dem Glauben; 

Im Glauben!

Unser Verhältnis zum Empfänger

Prophezeie nie jemandem, auf den du sauer bist, oder dem du niocht vergeben hast.

Eine möglichst neutrale Position zu dem Empfänger ist wichtig! Faktoren wie Geld, Macht, etc. können die Interpretation trüben.

Auch Mitleid mit dem Empfänger kann unsere Interpretation färben.

Liebe ist immer eine gute Basis! —

Unsere eigenen Konzepte

Theologische Konzepte färben die Art wie wir auslegen.

BSP: Graham Cooke – Bild vom Mann mit Metalldetektor am Strand. 

Falsche Auslegung: Gott will, dass Du die dämonsichen Festungen und Pläne aufdeckst und in geistliche Kriegsführung gehst.

Richtige Auslegung: Gott will, dass Du die Schätze suchts, Du wirst das Gold in Menschen entdekcne und sie ermutigen!

Präsentation

Spür die Salbung

Die Salbung ist auch auf dem Wort, aber die prophetische Salbung wenn sie da ist setzt was gewaltiges frei!

Mit Kühnheit

Sprich nicht wie ein Mäuschen: “Also ich glaube ich hab da so ein Eindruck der ….”

Sprich ein powervolles schöpferisches Wort. Mit Kraft und Kühnheit.

Schöpferische Worte

Sei Dir bewusst, dass du indem du sprichst, das erschaffst, was Du sagst. Du sprichst es in Existenz. PRophetie ist kein Vorschlag, sondern ein schöpferischer Akt!

Nicht unter Erfoplgsdruck – 

Wir sind nur der Postbote. Mach Dich frei von irgendwelchen Gedanken, was ist wenn es nicht stimmt, oder so was …

Anwendung

Das ist auch eine Mögliche Fehlerquelle, doch die liegt nicht in unserer Hand. 

Am besten ist es, wenn die Empfänger von prophetischen Worten auch geschult werden, wie man mit prophetischen Worten umgeht.

[/spb_text_block] [/spb_row]

Hinterlassen Sie einen Kommentar