L10 – Der Thronraum

Das Zentrum des Universums

Der Himmel ist offen. Jesus hat den Vorhang zerrissen, der uns von Gottes Gegenwart und seiner Wohnstätte trennte. Die christlichen Mystiker der Vergangenheit,  berichteten des Öfteren von Verzückungen des Geistes, Christusbegegnungen und himmlischen Erlebnissen. 

“Die Kirche der Zukunft wird eine Kirche der Mystiker sein, ansonsten wird sie nicht mehr sein” (Karl Rahner, Theologe). Diese Aussage scheint sich in unseren Tagen zu bewahrheiten, denn mehr und mehr Christen machen ganz außergewöhnliche Erfahrungen mit Gott. Dazu gehört auch das Eintreten in den himmlischen Bereich und das Erleben und Handeln aus dem Thronraum Gottes.

Wer und was befindet sich im Thronraum?

Der Thron

  • “Und der da saß, (war) von Aussehen gleich einem Jaspisstein und einem Sarder und ein Regenbogen (war) rings um den Thron, von Ansehen gleich einem Smaragd” (Offenbarung 4.3).
  • “da sah ich den Herrn sitzen auf hohem und erhabenem Thron, und die Säume (seines Gewandes) füllten den Tempel (Jesaja 6.1).
  • “Ein Feuerstrom floß und ging von ihm aus” (Daniel 7.9).
  • “Und aus dem Thron gehen hervor Blitze und Stimmen und Donner” (Offenbarung 4.8).
  • “Und ich sah inmitten des Throns und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten ein Lamm” (Offenbarung 5.6), siefallen zusammen vor Gott nieder und beten an (5.8 und 19.4).
  • “Und über den Häuptern des lebendigen Wesens war etwas wie ein festes Gewölbe, wie der Anblick eines furchteinflößenden Kristalls, ausgebreitet oben über ihren Häuptern” (Hesekiel 1.22).
  • “Und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron her und um die Ältesten; und ihre Zahl war Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende”(Offenbarung 5.11).
  • “Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging, aus dem Thron Gottes und des Lammes.  In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, (war der) Baum des Lebens, der zwölf mal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes (sind) zur Heilung der Nationen” (Offenbarung  22.1+2).

Blitze und Donner

  • Offenbarung 4.5 Blitze, Stimmen und Donner
  • Offenbarung 8.3-5 Donner, Stimmen, Blitze, Erdbeben
  • Psalm 18.14 Der Herr ließ seine Stimme erschallen

Jesus

  • Der auch zur Rechten Gottes ist, der sich auch für uns verwendet (Römer 8.34).
  • “die sich durch ihn (Jesus) Gott nahen, weil Er lebt, um sich für sie zu verwenden” (Hebräer 7.25).
  • “Und zu seiner Rechten in der Himmelswelt gesetzt hat, hoch über jede Gewalt und Macht und Kraft und Herrschaft und jeden Namen, der nicht nur in diesem Zeitalter, sondern auch in dem zukünftigen genannt werden wird” (Epheser 1.21).
  • “Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne (“thronos”, Herrschaft/Regierung) oder Herrschaften (“kyrios”, Macht, auch Mächte hinter Herrschaftsbereichen), oder Gewalten (“arche”, Autoriät, Herrschaft, Macht, Regierung) oder Mächte (“exousia”, Vollmacht, Recht und Macht, von oben verliehene Herrschaft): alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen; und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn” (Kolosser 1.15-17).

Der Heilige Geist

“Sieben Feuerfackeln brennen vor dem Thron, welche die sieben Geister Gottes sind” (Offenbarung 1.4; 5.5b)

Jesaja 11.2 

1. Der Geist des Herrn

2+3 Der Geist der Weisheit und der Offenbarung/Verstandes

4+5 Der Geist des Rates und der Kraft

6+7 Der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn

Die vier Wesen/Cherub

“Und vor dem Thron (war es) wie ein gläsernes Meer, gleich einem Kristall; und inmitten des Throns und rings um den Thron vier lebendige Wesen, voller Augen vorn und hinten” (Offenbarung 5.6).

  1. Löwe
  2. Junger Stier/Ochse
  3. Mensch
  4. Fliegender Adler

“Und die vier lebendigen Wesen hatten, eines wie das andere, je sechs Flügel und sind ringsum und inwendig voller Augen und hören Tag und Nacht nicht auf zu sagen: ‘Heilig, heilig, heilig Herr, Gott, Allmächtiger, der war und der ist und der kommt!’”(Offenbarung 4.8)

Wesen haben Donnerstimmen (Kapitel 6.1). “Und wenn sie gingen, hörte ich das Rauschen ihrer Flügel wie das Rauschen großer Wasser, wie die Stimme des Allmächtigen, das Rauschen einer Volksmenge, das Rauschen eines Heerlagers” (Hesekiel 1.24)

Und aus seiner Mitte hervor (erschien) die Gestalt von vier lebendigen Wesen; und dies war ihr Aussehen: die Gestalt eines Menschen hatten sie. Und vier Gesichter hatte jedes, und vier Flügel hatte jedes von ihnen. Und ihre Beine waren gerade und ihre Fußsohle wie die Fußsohle eines Kalbes; und sie funkelten wie der Anblick von blanker Bronze. Und Menschenhände waren an ihren vier Seiten; und die vier hatten ihre Gesichter und ihre Flügel…. (Hesekiel 1.4ff)

Hesekiel 10

Hier werden die Wesen als Cherub bezeichnet. Sie bilden mit den vier mal vier Rädern den Thronwagen Gottes. Auf der Bundeslade werden sie mit zwei Flügen dargestellt (2. Mose 25.18ff). Ebenso werden sie im Tempel Salomos dargestellt (1. Könige 6.23ff; 2. Chronik 3.10ff)

Gott thront über den Cherub (1 Samuel 4.4; 2 Samuel 6.2; Psalm 80.2; 99.1)

Er fährt einher auf den Cherub – beweglicher Thron – Hesekiel 1 + 10

Die sieben Engel

Offenbarung 8.2; 6 “Die sieben Engel, die vor Gott stehen!”

Ebenso vor dem Thron

  • “…eine große Volksmenge, die niemand zählen konnte” (Offenbarung 7.9).

Rings um den Thron (sah ich) vierundzwanzig Älteste, bekleidet mit weißen Kleidern und auf ihren Häuptern goldene Siegeskränze (Offenbarung 4.4)

Serafim (Jesaja 6.2+3)

Serafim standen über ihm. Jeder von ihnen hatte sechs Flügel; mit zweien bedeckte er sein Gesicht, mit zweien bedeckte er seine Füße und mit zweien flog er. Und einer rief dem anderen zu: Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Herrscharen! Die ganze Erde ist erfüllt mit seiner Herrlichkeit!  Da erbebeten die Türpfosten in den Schwellen und von der Stimmen der Rufenden, und das Haus wurde mit Rauch erfüllt. 

Männer in weißen Leinen

  • “Und ein Mann war in ihrer Mitte, mit Leinen bekleidet, mit dem Schreibzeug eines Schreibers an seiner Hüfte” (Hesekiel 9. 2). Wesen spricht mit Mann (Vers 3), Mann erledigt Auftrag (Vers 11).
  • Mann in weißen Leinen (Hesekiel 10.7)

Verschiedene Throne

Wie schon o.g.: 

Denn ihn Ihm (Jesus) ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen…… (Kolosser 1.15ff)

  • Jesaja 6.1 “Hohen und erhabenen Thron”
  • Matthäus 19.28 Thron der Herrlichkeit
  • Psalm 99.1 Thront auf den Cherub
  • Hebräer 4.16 “Lasst uns nun herzutreten zum Thron der Gnade”
  • Hesekiel 1+10 “beweglicher Thron”
  • Daniel 7.9 “… Sein Thron Feuerflammen, dessen Räder…”
  • Psalm 18.11 “Flog auf einem Cherub”..
  • Offenbarung 20.4 “Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf”
  • Daniel 7.9 “Ich schaute bis Throne aufgestellt wurden”
  • Psalm 122.5 “Throne zum Gericht”

Bücher

  • Offenbarung 10.8 Büchlein 
  • Psalm 139. 16 “in dein Buch waren sie eingeschrieben”
  • Hesekiel 2.9 Schriftrolle 

Die Himmel

Es ist nicht nur ein Himmel. Gott schuf die Himmel (Plural)  und die Erde (1. Mose 1.1)

  • 5. Mose 10.14

“Siehe, dem Herrn, deinem Gott gehören die Himmel und die Himmel der Himmel, und die Erde und alles was in ihr ist.”

  • 1. Könige 8.27

“Siehe, der Himmel und die Himmel der Himmel können ihn nicht fassen.”

  • Psalm 148.4

“Lobt ihn, ihr Himmel der Himmel und ihr Wasser…”

  • Psalm 104.4

“Die Himmel sind die Himmel des Herrn, die Erde hat er den Menschenkindern gegeben.”

“Die Himmel” beschreiben nicht die Wolken über uns, auch nicht den Orbit. “Die Himmel”  sind andere, himmlische Dimension um uns herum.

Stephanus sieht den Himmel offen und Jesus stehend zur rechten des Vaters (Apg 7.56).

Elisa betet, dass Gott seinem Knecht die Augen öffnen möge, so dass er sieht (2. Kön 6.16+17).

Räume und Orte in den Himmeln
  • Thron an sich eine eigene Welt (Zitat: Justin Abraham)
  • Räume für Heilung und “Körper-Ersatzteile”
  • Regierungsraum (“Court”-Raum)
    • Heilungsraum
    • Aufbewahrung-Erinnerung
    • Long-Table usw.

Zugang zu himmlischen Orten

  • Offenbarung 4.1 Die Türe ist offen!
  • Hebräer 7.25 “die sich durch ihn Gott nahen”
  • Hebräer 12.22ff “ihr seid gekommen zum Berg Zion…”
  • Epheser 2.18 “durch einen Geist den Zugang zum Vater”
  • Epheser 2.6 “mitsitzen lassen in der Himmelswelt in Christus”
  • Hebräer 3.6 “Christus aber Sohn über sein Haus.” Sein Haus sind wir.
  • Johannes 17.24 “auch bei mir seien, wo ich bin”
  • Johannes 4.23 “im Geist (im Bereich des Geistes, im Himmel) und der Wahrheit”
  • Johannes 3.13 “der Sohn des Menschen, der im Himmel ist”
  • Sacharja 3.7 “ich werde dir Zutritt geben unter diesen”
  • 1. Könige 17.1 “der Gott, vor dem ich stehe”

Achtsam sein

  • 1. Mose 18.2 “Und er (Abraham) erhob seine Augen uns sah”
  • 2. Mose 3.1-3 “Und er (Mose)  sah hin….. ich will hinzutreten”
  • Daniel 9.3 “Und ich (Daniel) richtete mein Gesicht zu Gott”
  • Offenbarung 1.10-12 “höre hinter mir eine Stimme…. und ich wandte mich um, die Stimme zu sehen, die mit mir redete”
  • Epheser 1.17 Augen des Herzens erleuchtet
  • 1. Korinther 2 Was kein Auge zuvor gesehen hat…/ Sinn Christi

Wie?

“Mein Gerechter wird im Glauben leben”! Alles im Reich Gottes geschieht durch den Glauben (Hebräer 11.5+6). Henoch wurde von Gott entrückt. Er hatte Gott wohlgefallen. Sein Blick war im Glauben auf das Unsichtbare gerichtet.

Das Wort Gottes ist nicht Menschenwort! Es ist lebendig und wirksam. Es repräsentiert Gottes Natur, Wesen und Autorität. Wenn unsere Vorstellung (die Augen unseres Herzens) in Übereinstimmung mit dem Wort Gottes durch die Offenbarung des Heiligen Geistes kommt, können wir durch den Glauben den Raum des Himmlischen betreten.

Manchmal erleben Menschen diese Begegnungen unter starkem Einfluss des Heiligen Geistes. Immer wieder finden wir Beschreibungen wie “im Geist sein”,  “in Verzückung  sein”, oder wie z.B. bei Hesekiel: “Die Hand des Herrn kam auf mich”.

Gläubige gerieten in Trancen, Verzückungen (Paulus, Petrus, Johannes). Sie wurden regelrecht von einem Ort zum anderen gehoben (Hesekiel, Elia, Jesus, Philipus). Andere wurden in den Himmel entrückt (Johannes, Paulus). Henoch und Elia starben nicht, sondern wurden vom Herrn weggenommen.

Begegnungen mit Menschen, die in den Himmel gegangen sind

  • Jesus spricht mit Mose und Elia, Berg der  Verklärung
  • “Tote” im Herrn sind nicht tot – sie werden als Entschlafene bezeichnet.
  • Gott ist nicht ein Gott der Toten – “Ich bin der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs (Apostelgeschichte 7.32).
  • Armer Lazarus in dem Schoß von Abraham (Luk 16.23). Der Reiche erkennt seine Gestalt.
  • Paulus will abscheiden, um beim Herrn zu sein. 
  • Auferstandene, alttestamentliche Gläubige nach Auferstehung Jesu (Matthäus 27.51): Sie wandelten durch die Straßen und wurden von vielen gesehen.
  • Wir sind gekommen zum Berg Zion – Geister der vollendeten Gerechten (Hebräer 12.22).
  • Wolke der Zeugen (Hebräer 11)

Wolke der Zeugen

Diese Menschen haben ein Leben in Hingabe und Glauben an den Herrn gelebt. Ihre Ausrichtung war das himmlische Reich. In diesem Sinne ist ihr Leben schon Vorbild und Zeugnis für uns. Die meisten haben die Verheißung, die Gott ihnen gab, nicht in ihrer Lebenszeit gesehen. Aber jeder von ihnen erfüllte einen Teil in der Heilsgeschichte Gottes, in Seinem ewigen Plan, die ganze Schöpfung in Christus zu erlösen (Joh 3.16; Eph 1.10).

Jesus auf dem Berg der Verklärung (Math 17.3)

  • Elia und Mose erscheinen Jesus.
  • Sie sprechen mit Jesus über seinen Kreuzestod in Jerusalem.
  • Mose steht für das Gesetz – Jesus hat das Gesetz erfüllt.
  • Elia für die Propheten – Jesus ist die Erfüllung aller alt-testamentlichen Prophetien auf den Messias hin. 
  • Somit war sowohl Mose wie auch Elias Leben und Dienst stark dem des Messias verbunden.

Wenn wir den Bereich des Himmels betreten, können uns Menschen begegnen, die mit unserem Leben und unserem Auftrag verbunden sind. 

Gemeinde ist nichts von Menschen Gemachtes. Es gibt nur eine Gemeinde – einen Leib, einen Haushalt, eine Familie Gottes – im Himmel und auf der Erde. Wir rufen keine Menschen an, die in die Ewigkeit gegangen sind. Wir beten auch nicht zu ihnen. Genau so wenig, wie wir das mit Engeln oder anderen himmlischen Wesen tun.  Aber wenn wir himmlische Erfahrungen machen, Visionen, Träume oder Entrückungen erleben, kann es sein, dass wir dem ein oder anderen begegnen. 

Praktisches

  • Ehre alles, was Gott ist und uns schenkt. Auch die Gaben des Geistes, den Dienst der  Engel usw.
  • Der Heilige Geist lehrt und führt dich. Vertraue seiner Führung in deinem Leben.
  • Begehre! 
  • Halte dein Herz offen und weich (z.B. keine kritische, negative Haltung; Unversöhnlichkeit; Unglauben).
  • Keine Furcht – Frucht ist nicht in der Liebe. Und Gott ist die Liebe. 

Übung

  • Lese eine Bibel-Passage (Off 5, Hes 1, Hes 42). Verinnerliche das Gelesene. Erlaube den Hl. Geist, die Passage für dich lebendig zu machen. Springe in die Vision!

Hinterlassen Sie einen Kommentar