L11 – Die sieben Geister Gottes (Teil 1)

Johannes im Thronraum

Johannes geht durch die offene Türe in das himmlische Heiligtum. Er wird in das Geschehen um den Thron mit hineingenommen und noch mehr: Er wird selbst Teil davon. So kommt er im Verlauf seiner Vision neben der Begegnung mit Jesus selbst auch mit verschiedenen himmlischen Wesen in Kontakt (Älteste vor dem Thron, Engel, vier Wesen). 

Die Offenbarung ist für die meisten Gläubigen ein Buch mit “sieben Siegeln”. Nicht nur, die verschiedenen Ansätze dieses biblische Buch auszulegen und in die richtige Zeit zu setzen, fällt uns schwer, sondern es kommt auch deshalb zu Unsicherheiten, weil wir die biblisch prophetische Sprache der alttestamentlichen Propheten nicht verstehen. Gott gebraucht diese Sprache, um uns himmlische Realtitäten zu erklären und zugänglich zu machen; Dinge, für die wir ansonsten keine Worte finden könnten. So wie Paulus auch sagt, dass er unaussprechliche Dinge gesehen hat; Dinge, für die er weder Sprache noch Worte finden konnte (2 Kor 12.2-4). Zahlen, Farben, Wesen müssen aufmerksam betrachtet werden und richtig interpretiert werden. Am besten legt man die Bibel mit der Bibel aus. So ist es ratsam in der Schrift nach vergleichbaren Passagen und Beschreibungen und deren Kontext zu suchen.

In dieser Lektion wollen wir uns mit den sieben Feuerfackeln, die Johannes, beschäftigen:

Sieben Feuerfackeln vor dem Thron, welche die sieben Geister Gottes sind. (Offenbarung 5.6)

Lamm Gottes mit sieben Hörnern und sieben Augen, die die sieben Geister Gottes sind. (Hesekiel 1.18)

Auch hier haben wir eine symbolische Zahl. Sieben steht für Vollkommenheit und die Fülle der Aktivität des Geistes Gottes. Sowohl die Feuerfackeln wie auch die sieben Augen werden durch den Schreiber interpretiert. Es handelt sich bei beiden Beschreibungen um die “sieben Geister Gottes”.

Ähnliche Schriftpassagen finden wir im alten Testament: 

  • Augen in den Rädern und himmlischen Wesen, in denen der Geist ist (Sacharja 3.9)
  • “Auf einem Stein, den ich vor Joschua gelegt habe – auf einem Stein sieben Augen!” (Sacharja 4.11)
  • Ausgesandt über die ganze Erde! – Des Herrn Augen durchforschen die ganze Erde (2. Chroniker 16.9). “Denn des Herrn Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, derer Herz ungeteilt auf Ihn gerichtet ist.” („He may strongly support those, whose heart is completely His“)
  • Gottes Geist brütet, formt, füllt, bringt Leben. Er ist die ausführende Person – alles durchdringend, erkennend (1 Mose 1.2 ) 
  • Gott erkennend, auch uns durchforschend (1. Korinther 2)
  • “Nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist“  : nicht durch menschliche Aktivität oder Kraft,  Gedanken, menschliches Bemühen! (Sacharja 4.2ff)
  • „Ich will dir raten; meine Augen über dir offen halten“, oder „ich will dich leiten mit meinem Auge“! (Psalm 32.8)
  • “„Durchforsche die Kammern meines Leibes“: seine Augen sehen, durchforschen (Psalm 139).

Die sieben Geister Gottes

Wer nun sind die sieben Geister Gottes? Und was bewirken sie? Jesaja spricht über den kommenden Messias und sagt Folgendes über ihn aus:

Und auf ihm wird ruhen der Geist des Herrn, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn. (Jes 11.1f)

Der siebenarmige Leuchter im Heiligtum ist ebenso ein Symbol für die “sieben Geister Gottes”.  Die Lampen mussten immer mit  Öl gefüllt sein, dass das Licht vor dem Herrn niemals ausginge. Jesus, als Gottes Leuchter, wandelte auf dieser Erde die sieben Geister Gottes auf ihm ruhend.  Sein Leben war das Licht der Menschen.

Jesus war der Geist ohne Limitation gegeben. Er lebte in der Fülle des Geistes (Kol 1.18).  Er aggierte nicht nur in den Charismen des Geistes, sondern manifestierte  den Geist der Weisheit, den Geist der  Erkenntnis usw. Die Charismen des Hl. Geistes, oder auch Geistesgaben, können durch jeden Gläubigen wirksam werden. Sie sind Gnadengeschenke. Sie sagen nichts über die geistliche Reife des Empfangenden aus. Die Gemeinde in Korinth war eher in einer geistlich unreifen Verfassung. Dennoch mangelte es ihnen nicht an geistlichen Gaben. 

Jesus jedoch war beständig unter dem Einfluss der sieben Geister Gottes. Sie ruhten auf ihn. Er war der Sohn Gottes und repräsentierte den Vater und das Reich Gottes auf der Erde.

So sollen auch wir, als Reife Söhne Gottes, völlig vom Geist beeinflusst, geleitet und beraten werden. Denn auch wir sind “das Licht der Welt“! Unser Licht soll scheinen vor den Menschen (Johannes 8.12 / 12.35-36), damit ihr Söhne des Lichts werdet. Paulus spricht darüber, dass Christus in uns lebt und wir mit ihm zur Fülle gekommen sind.

Geist des Herrn

Jesaja 61.1

Jesaja 42.1

Sowohl in Jesaja 61 wie auch im 3. Kapitel des zweiten Korintherbriefes sehen wir die Auswirkungen des Geistes des Herrn. Wo der Geist des Herrn regiert, ist Freiheit. Dort werden die wahren Absichten Gottes und seine Gedanken offenbar. Menschen, die in ihren Gedanken und Konzepten gefangen gehalten waren, werden in Freiheit entlassen.

Wo der Geist des Herrn ist, wird Gott, und sein Werk,  erkannt. Das wird aus dem Gebet des Paulus, wie auch der o.g. Passage, deutlich.

Geist der Weisheit

”Josua, der Sohn des Nun, war erfüllt mit dem Geist der Weisheit, denn Mose hatte seine Hände auf ihn gelegt“ (5 Mo 34,9).

“Gib´mir nun Weisheit und Erkenntnis, damit ich vor diesem Volk ein- und ausgehen kann. Denn wer kann dieses, dein großes Volk richten?”  

Salomos Bitte um Weisheit, um das Volk zu regieren (2 Chr 1,7ff)

Das Buch der Sprüche ist eine Zusammenfassung der Offenbarungen und Weisheiten des Königs Salomo. Er war bekannt für seine Weisheit (1 Kön 10,23+24; Spr 1-8).

“Euch gebe (den) Geist der Weisheit und Offenbarung” (Eph 1, 17ff).

Paulus selbst wandelte darin. Er empfing das Evangelium durch übernatürliche Offenbarung und war in der Lage, es als ein weiser Baumeister umzusetzen. Die Gemeinden des Paulus überdauerten über 500 Jahre.

Aussage der Weisheit über sich. Weisheit sagt/ruft: „Suche mich!“ (Spr 8,1)

Die Weisheit spricht über sich selbst

Der Herr hat mich geschaffen als Anfang seines Weges, als erstes seiner Werke von jeher. Von Ewigkeit her war ich eingesetzt, von Anfang an, vor den Uranfängen der Erde…. vor ihm spielend auf dem (weiten) Rund seiner Erde, und ich hatte meine Wonne an den Menschenkindern (Spr 8,22-31)

Frage: Ist Weisheit ein Geist oder eine Person? Kann sich Weisheit in Form einer Person manifestieren?

Vision: Mexiko,  Frau mit Lampe

Auswirkungen der Weisheit

“Weisheit ist bei Gott”  (Hiob 12,12): Christus ist uns zur Weisheit geworden!

“Wie hast du den beraten, der keine Weisheit hat, und Gelingen in Fülle offenbart “ (Hiob 26,4): Weisheit bringt Gelingen, Erfolg.

Verständnis von Spruch und Bildrede, Worte von Weisen und ihre          Rätsel (Spr 1,5): Weisheit bringt Offenbarung und Verständnis, auch die Anwendung des Erkannten.

Gelingen, Länge des Lebens, Hilfe, Schutz, Reichtum und Ehre, Zuversicht (Spr 1-3)

“Mein ist Rat und Hilfe. Ich bin die Einsicht, mein ist die Stärke. Durch mich regieren Könige, und Fürsten treffen gerechte Entscheidungen” (Spr 8, 14+15): Befähigung zum Regieren durch die Weisheit. 

Wert der Weisheit

Besser ist meine Frucht als Gold und gediegenes Gold, und mein Ertrag (besser) als auserlesenes Silber. Auf dem Pfad der Gerechtigkeit gehe ich, mitten auf den Steigen des Rechts, dass ich Besitz vererbe allen, die mich lieben, und ihre Vorratskammern fülle ich. (Spr 8, 20+21)

Sprüche 2,3/3,13+14; Hiob 28,12-22 

Suche nach Weisheit

Um dem Geist der Weisheit Raum zu machen, müssen wir Gottes Weisheit suchen und auch dazu bereit sein, uns korrigieren zu lassen. Ja – es sogar lieben! Und dann auch die Mahnung annehmen.

David suchte Gottes Korrektur (Psalm 139). Gottes Güte ist es, die zur Veränderung führt und uns hilft , unsere Sichtweise zu verändern, gemäß seiner Wahrheit.

Der Herr, Herr hat mir die Zunge eines Jüngers gegeben, damit ich erkenne, den Müden durch ein Wort aufzurichten. Er weckt mich, ja, Morgen für Morgen weckt er mir das Ohr, damit ich höre, wie Jünger hören. Der Herr, Herr, hat mir das Ohr geöffnet und ich bin nicht widerspenstig gewesen, bin nicht zurückgewichen (Jes 50,4)

Sprüche 1,23   –  Salbung, um aufzurichten, um zu korrigieren
Psalm 16,7  –  „selbst des Nachts unterweist du meine Nieren“

Weisheit gibt Antwort auf das: wann, wie, was ? Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich” (Ps 25,5). Jesus sagte : „Ich kann nichts aus mir selbst heraus tun!“ Er tat nur, was der Vater ihm zeigte, und sprach nur das, was er beim Vater zuvor gehört hatte.

Geist des Verstandes (Offenbarung)

“Groß ist unser Herr und reich an Macht. Seine Einsicht ist ohne Maß“ (Ps 147,5).

“Indem du der Weisheit dein Ohr leihst, dein Herz dem Verständnis zuwendest“ (Spr 2,2).

Im Geist der Offenbarung zu gehen, bedeutet Demut, Zerbrochenheit, Liebe! Paulus hatte Pfahl im Fleisch um der außergewöhnlichen Offenbarungen willen!

“Wenn keine Offenbarung da ist, verwildert ein Volk“ (Spr 29,8). Die Folge ist,  dass es keine Leitung gibt (Jesaja 28.10ff).

Weisheit und Offenbarung gehen zusammen (siehe Epheser 1.17ff). Offenbarung/Erkenntnis zeigt auf das, was Gott will, gibt Richtung vor.  Die Weisheit Gottes hilft uns, das Erkannte umzusetzen. Wann ist der richtige Zeitpunkt? In welcher Weise tun wir die Dinge? Wir müssen lernen, auf Gott zu warten.

Jesus redete nur, was der Vater ihm zeigte, und auch nur zu den Menschen, an die es gerichtet werden sollte. Mal zu der Menschenmenge, dann zu den Jüngern oder auch zu einzelnen Personen (Frau am Jakobsbrunnen, er er sich als Messias offenbarte).

Verschiedene Arten der Offenbarung (Apg 2,17+18)

  • Lebendig gemachtes Wort – Rhema
  • Verbales Reden Gottes
  • Traum 
  • Offenbarungen durch Visionen, Engel 
  • Göttliche Offenbarung (z.B. Paulus empfängt das Evangelium übernatürlich, Gal 1,12)

Hinterlassen Sie einen Kommentar