Verschiedene Levels und Ausdrücke im Prophetischen

[spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“standard-width“ row_bg_type=“color“ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 25px;padding-bottom: 25px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Das Prophetische ist vielfältig und Menschen erleben es auf verschiedenen Ebenen. Alles fängt an mit der prophetischen Inspiration, und kann sich bis zu einem Dienst (Dienstgabe) entwickeln.

[/spb_text_block] [/spb_row] [spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“full-width-contained“ row_bg_type=“color“ row_bg_color=“#212121″ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 50px;padding-bottom: 50px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_video link=“https://www.youtube.com/watch?v=MM19uNBhYds“ remove_related=“yes“ autoplay=“no“ full_width=“no“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [/spb_row] [spb_row element_name=“Row“ wrap_type=“standard-width“ row_bg_type=“color“ color_row_height=“content-height“ bg_type=“cover“ parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“standard“ bg_video_loop=“yes“ parallax_video_height=“window-height“ row_top_style=“none“ row_bottom_style=“none“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ remove_element_spacing=“no“ row_col_spacing=“0″ row_col_pos=“default“ row_col_equal_heights=“no“ row_expanding=“no“ row_animation=“none“ row_animation_delay=“0″ minimize_row=“no“ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;padding-top: 50px;padding-bottom: 100px;“ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Prüfen von prophetischen Worten

Weissagungen verachtet nicht, PRÜFT ABER ALLES, das GUTE haltet fest! (1 Thess 5,19)

Einige Kriterien prophetische Worte zu prüfen: 

    • Das Reich Gottes ist : Frieden, Freude und Gerechtigkeit im Hl. Geist. Angst und Beklemmung repäsentieren nicht die Kultur und das Wesen Gottes.
    • Gottes Offenbarung verdammt uns nicht (Rö 8,1),  doch überführt/überzeugt uns (Joh 16,8) von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht;
    • zieht uns nicht runter Ps 55,12, sondern erbaut und tröstet uns 1.Kor 14,2. Gottes Wort bewirkt in uns Glauben.
    • wird untermauert durch die Prinzipien seines Wortes, widerspricht nicht seinem geschriebenen Wort.
    • inneres Zeugnis deines wiedergeborenen Geistes ist wahrscheinlich die beste Richtschnur. Denke daran: Christus, der Prophet, lebt in dir!
  • Rö 8,16: Der Geist selbst bezeugt zusammen mit unserem Geist
  • Ps 85,9: Hören will ich, was Gott, was der HERR reden wird; gewiß wird er Frieden ansagen seinem Volk und seinen Frommen, doch sollen sie nicht zur Torheit zurückkehren.
  • Ist das prophetische Wort eine Bestätigung?
  • Bei richtungsweisenden Worten: “Was ist das Zeugnis in meinem Geist”. Gott bestätigt durch 2 oder 3 Zeugen.
  • Für welchen Zeitrahmen ist das Wort? Initiativ Worte, Zurüstung, Einsetzung. 

Verschiedene Ausprägungen im Prophetischen

  • Prophetisches Wort (1. Korinther 12,8-10; 14,1)
  • Prophetisches Predigt (Apostelgeschichte 2,14-39; 1. Petrus 4,11)
  • Prophetisches Gebet (Psalm 16,8-11; Psalm 22; Psalm 91)
  • Prophetische Zeichenhandlung (Apostelgeschichte 21,14; Hesekiel, Jesaja, Jeremia, Hosea)
  • Prophetischer Tanz (1. Samuel 18,7,  2. Mose 15,20ff)
  • Prophetische Lieder (1. Chr 16,37-42; 21,29, 25,2)
  • Prophetische Literatur, Lyrik  (Rick Joyner)
  • Propetische Bilder malen
  • Propheticher Ausdruck mit Bannern und Fahnen (Ps 20.6, Jer. 50.2)

  und vieles mehr …

Verschiedene Arten der Zuteilung

Das prophetisch gesprochene Wort kann in sehr unterschiedlicher Weise aus einer Person hervortreten. Im Hebräischen werden verschiedene Begriffe verwandt, um dies zu beschreiben.

„nataf“

Micha 2,6+11 „Weissagt nicht!“ weissagen sie.  „Lasst nicht <Worte> triefen!“, triefen sie. In der Art weissagt man nicht! Die Schmach wird <uns> nicht erreichen.   

Wenn da ein Mann wäre, der dem Wind <nach>läuft und betrügerisch lügt: „Ich will dir weissagen o. <Worte> triefen lassen von Wein und von Rauschtrank“, der wäre ein Prophet dieses Volkes.   

 

Sach 13,3

meint „wie ein Regentropfen fallen“ oder „wie der Tau fällt“. Es beschreibt einen langsamen, sanften Prozess. Das Prophetische Wort fällt nach und nach in unseren Geist. Diese Prophetie kann auch auf viele Menschen gleichzeitig fallen.

„nabah“

beschreibt das „Hervorblubbern, Hervorgluckern“, wie bei einem Springbrunnen oder einer Quelle. Inspirativ sprechen oder singen, in der Predigt oder im einfachen Gespräch (Strongs)

Das Wort steigt in der Person hoch und sobald sie zu sprechen beginnt, blubbert es aus ihr heraus, wie aus einer geschüttelten Colaflasche. Oft empfängt die Person nur einen Bruchteil der Botschaft. Manchmal nur ein Wort. Doch sobald sie anfängt zu reden, fließt die Botschaft heraus, als habe man einen Deckel von einer Flasche genommen.

„massa“

Hab 1,1 Der Ausspruch, den o. die Last, die der Prophet Habakuk geschaut hat.   

Jes 13,1 Ausspruch über Babel, den Jesaja, der Sohn des Amoz, geschaut hat; 

ebenso Jes 15,1+17,1

bedeutet „Last“, oder „eine Last zu haben“

Es setzt die „Last des Herrn“ über einer Person frei. Steht auch im Zusammenhang mit der „Hand des Herrn“, die „die Last“ einer Person auferlegt. Wenn Gottes Hand auf uns kommt, teilt sie etwas zu, wenn seine Hand weggenommen wird, weicht die Last (Fürbitte!)

In der Fürbitte empfängt eine Person oftmals nur eine Last in ihrem Geist, ohne etwas Spezifisches zu hören, oder zu sehen. Wenn das Anliegen durchgebetet wurde, hebt sich die Last.

„dabar“ hebr. Wort

ist ein interessantes Wort. Wir benutzen es, wenn wir sagen: „Das Wort des Herrn“! Es sind Worte, die aus dem Mund Gottes kommen, die lebendig sind und auch die Kraft in sich tragen, dass sie real werden. Sie werden gesprochen und geschehen. Zuteilung im Geist, Freisetzung, Heilung etc..

 

Ps 107,20 Er sandte sein Wort und heilte sie, er rettete <sie> aus ihren Gruben  

„ziyd“

brodeln, kochen, wallen, vor Wut schäumen, unverschämt, frech, anmaßend; wird für falsche Prophetie verwendet. Es bedeutet etwas „aufbauschen“, „etwas aufkochen“, „aufblähen“. Die falsche Prophetie muss erst zubereitet und aufgekocht werden, bevor sie dargereicht wird. Während echte Prophetie „naba“ hervorbricht, förmlich aus dem Geist explodiert!

Begriffe für visuelle Zuteilungen des Heiligen Geistes (Visionen, Träume)

„roeh“ 

Seher, Prophet, Offenbarer von Geheimnissen, „Sichtbarmacher“, auch prophetische Vision,

kommt 12mal im alten Testament vor.  Von hebr. „raeh“- sehen, anschauen, Visionen Gottes sehen.

„hozeh“ 

Seher, Schauer, Ratgeber eines Königs, Mann von Weisheit

von hebr. chazah – sehen, wahrnehmen; wird auch in Verbindung mit Musikern verwendet; mehr oder weniger das Gleiche wie „roeh“.

(Begriffe aus der altorientalischen Orakelbefragung)

 

Sind alle Propheten? 

Verschiedene Level des Prophetischen

Prophetische Inspiration Der Geist der Prophetie/ prophetische Salbung/ Atmosphäre/ prophetisches Volk

Charakteristik: Alle sollen inspirativ reden (können etwas aussprechen, das Gott in ihre Gedanken bringt (Apostelgeschichte 2,17-19)

Alle sollen danach trachten (1. Korinther 14,1)

Funktion: 1. Korinther 13,3

Offenbarung: Einfache Konzepte, Dinge die Gott in die Gedanken bringt. Können Worte der Erkenntnis (spezifische Informationen über Umstände, emotionalen Status und Situation der Person enthalten); Gelegentlich haben Menschen auf diesem Niveau auch Träume, Visionen

Autorität und Einfluss: Diese Geschwister sollten erst einmal in einer kleineren Gruppe ihre Worte weitergeben, nicht gleich öffentlich in der Gemeinde. Die Worte sollten geprüft werden nach 1. Korinther 14,29-33

Allgemeine Prophetien – positiv, nicht richtungsweisend, nicht regelmäßig, sondern punktuell unter Salbung – PROPHETIE IST EINE GNADENGABE!

1.Kor 14,3 : Wer aber weissagt, redet zu den Menschen Erbauung und Ermahnung und Tröstung.

Basis, grundlegendste Form der Prophetie. Jeder wiedergeborene Gläubige ist in der Lage, Gott und seine Realität/sein Reich wahrzunehmen, zu hören zu sehen, riechen, schmecken und zu tasten. Jeder kann auf dieser Ebene agieren.

1.Kor 14,5: Ich möchte aber, dass ihr alle in Sprachen redet, mehr aber noch, dass ihr weissagt.

Das Zeugnis Jesu

Off 19,10 – Und ich fiel zu seinen Füßen nieder, ihn anzubeten. Und er spricht zu mir: Siehe zu, tu es nicht! Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung – Apg 1,8

Durch Prophetie und prophetische Salbung auf der Gemeinde wird der auferstandene Jesus offenbart und bezeugt, und die lebendige Gegenwart Jesu vermittelt.

Jede prophetische Aussage, jede Gabe, jeder Level und jede Form des Prophetischen dienen vorrangig einem Ziel: Gott als deren Urheber zu erkennen und bekannt zu machen. Jede Prophetie birgt den Erlösungsaspekt in sich und stammt aus Gottes Herz der Liebe, Barmherzigkeit, Gnade und Heiligkeit. Dadurch führen wir Menschen in das vollendete Werk Christus und seine lebens- und kraftspendenden Gnade.

Prophetisch begabte Menschen können auch eine prophetisch günstige Atmosphäre fördern, so dass Ungeübte, ja selbst Nichterrettete prophetisch wahrnehmen können:  

  1. Sam 19,18-24 – Saul und seine Boten kommen unter eine Schar von Propheten und weissagen auch.

Der prophetische Geist ist in einer Versammlung sehr wichtig, deshalb sollen wir ihn einladen und fördern, damit die prophetische Identität jedes Gläubigen freigesetzt wird, die Gemeinde gemeinsam in der pr. Salbung und Atmosphäre agiert, hört, sieht, etc.

Richtlinien über den verantwortungsvollen Umgang mit Prophetie im Rahmen der Ortsgemeinde sind wie Leitplanken, die uns auf Kurs halten – sie bieten uns als Vermittler und Empfänger von Prophetie Sicherheit.

Prophetische Gabe

Charakteristik: Stetige und akkurate Wiedergabe der Dinge des Geistes. Regelmäßige Visionen, Bilder, Träume, Worte mit Interpretation und spezifisch angewandte Begleitung der Offenbarung

Funktion: 1. Korinther 14,3/31 – Ermutigung, Ermahnung, Trost

Offenbarung: Regelmäßig Visionen, Träume, Worte, Bilder. Können „offene Visionen“ haben, in denen der Herr direkt spricht (hörbare Stimme Gottes wahrnehmen, Gottesbegegnung)

Einfluss und Autorität: Diesen Menschen sollte man erlauben, öffentlich unter der Aufsicht der Ältestenschaft (pastoraler Aufsicht) zu dienen. Auch wenn diese Menschen geistlich begabt sind, brauchen sie Training. (Heranbildung des Charakters und Weisheit über Gottes Absichten) Worte die Leitung und Korrektur geben, sollten nicht öffentlich gegeben, sondern aufgeschrieben und der Ältestenschaft überlassen werden. Vielleicht können sie später, mit Absprache, weitergegeben werden. Jede Gemeinde wird eine Reihe von solchen Geschwistern haben, die von der Versammlung, wie von der Ältestenschaft in ihrer prophetischen Gabe wahrgenommen worden sind. Ihre Worte sind beständig, mehr spezifisch und auferbauend, wie die derer, die inspiriert reden.

 

  1. Kor 12,4+8+10:Es gibt aber Verschiedenheiten von Gnadengaben, aber es ist derselbe Geist. Denn dem einen wird durch den Geist das Wort der Weisheit gegeben, einem anderen aber das Wort der Erkenntnis nach demselben Geist; einem anderen aber Wunderwirkungen, einem anderen aber Weissagung.

Weitere Freisetzung und Entwicklung prophetisch begabter Leute, z. B. in Schulen, Trainingspools, prophetischen Gemeinschaften, Gebetsdiensten, etc.

Regelmäßigeres Prophezeien, mehr Selbstvertrauen in der Gabe – Empfangen und Weitergeben, auch diese Gabe soll nur auferbauen, ermutigen und trösten, ist nur positiv, keine Richtungsweisung.

Wie entfache ich meine Gabe?  

  • Grundausstattung – du bist bereits prophetisch, denn Prophet Jesus Christus und Geist der Prophetie sind in dir.
  • Zuteilung – direkt von Gott oder durch gesalbten prophetischen Dienst. Begehre die Gaben!
  • Anleitung – so wachsen wir an Glauben, Erkenntnis und Weisheit
  • Anwenden – öffentlich, in Unterordnung, verantwortlich, weise, Timing
  • Training –  Freisetzung, Zuteilung, Gemeinschaft, Feedback erfahrener Leute.
  • Vorbilder – gute Beispiele des pr. Dienstes, ihre Nähe suchen, von ihnen lernen.
  • Studium – Wort – Offenbarung 
    • ist mehr als Wissen
    • “Wortschatz” aus dem Wort
    • Befähigung zur Prüfung von Prophetie
  • Gebet – Gottes Herz erfassen und entsprechend beten und fürbitten, Warten auf Gott, “Pausen-Taste” – nicht nur Reden auch Hören.
  • Gemeinschaft mit Gott – Soaking, kontemplatives Gebet, Anbetung, Warten auf Gott.

Prophetischer Dienst

 

  1. Kor 12,29-31: Sind etwa alle Apostel? Alle Propheten? Alle Lehrer? Haben alle Wunder-Kräfte? Haben alle Gnadengaben der Heilungen? Reden alle in Sprachen? Legen alle aus? Eifert aber um die größeren Gnadengaben!

 

Der hauptsächliche Unterschied zwischen der Gabe und dem Dienst/Amt des Propheten, ist deren Einflussbereich und ihr Maß an Autorität. Fragen hierzu: Welche Plattform hat die Person? Wo und wie viel Einfluss ist ihr gegeben? Jeder kann in den Gaben fließen und ähnliche Offenbarungen haben, aber kein Prophet sein. Menschen in einem prophetischen Dienst bauen die Gemeinde mit auf, in dem sie andere anleiten und frei setzten. Ein Prophet ist in der Lage sich zu reproduzieren. 

Charakteristik

  • Diese Leute dienen mit Autorität zu leiten, zu korrigieren und möglicherweise zu ermahnen.
  • Sie arbeiten mit anderen Diensten des fünffältigen Dienstes zusammen
  • Sie sind geprüfte Leute mit reifem Charakter und Weisheit
  • Sie bewegen sich in anderen „Zeichen und Wunder-Gaben“ (Heilung, Befreiung, Wunder)
  • Sie können dazu gebraucht werden unbekannte Sünde zu offenbaren (2. Sam 12,1-7) in Diskretion und Weisheit
  • Sie werden oftmals missverstanden, dienen in Zerbrochenheit und Demut (2. Kor 13,7-9)

Funktion

  • Sie geben Richtung (Leitung) und Korrektur
  • Rüsten zu und reproduzieren
  • Helfen Lehre und Offenbarung, die der Herr geben will, zugänglich zu machen

Offenbarung

  • Empfangen Worte, Träume, Visionen (oftmals täglich, oder zumindest sehr regelmäßig)
  • Haben „Offene Visionen“, gelegentlich Engelsvisionen, Theophanien, hören Gottes Stimme real
  • Empfangen häufig detaillierte Informationen über Personen wie Namen, Daten, zukünftige Ereignisse
  • Sprechen gelegentlich in Gleichnissen

Einfluss und Autorität

  • Sind in der Gemeinde als jemand anerkannt, der regelmäßig dient
  • Können reisen und ausserhalb der Lokalgemeinde dienen
  • Prophetien sollten von zwei Zeugen bestätigt werden und durch Älteste und andere Propheten geprüft werden, aber ihre Worte sind sehr genau und auferbauend

Der Prophet

Charakteristik

  • sie haben oftmals Erlebnisse und Erfahrungen gemacht, die ihnen aufzeigen, dass sie souverän von Gott erwählt sind (wundersame Geburt, Engelerscheinungen)
  • sind über Jahre in ihrem Dienst erprobt
  • haben oftmals viel durch Ablehnung und Missverständnisse gelitten
  • haben einen ungewöhnlichen Fluss offenbarter Informationen (sind mehr im Himmel, als auf der Erde) – Sacharja, Johannes
  • ihre Worte sind voller Autorität und sie sprechen regelmäßig sehr spezifisch und mit viel Kraft
  • sie dienen häufig mit Zeichen und Wundern. Vollmächtig in Wort und Werk (Lukas 24.19)

Funktion

  • sie versorgen die Gemeindeleitung, und auch Leiter in der säkularen Welt mit Worten der Korrektur, Leitung, Erbauung und Bestätigung
  • Fundamente im Gemeinebau legen (Eph 2.20; 3.15)
  • sie etablieren und bringen hervor, was der Geist Gottes betont
  • sagen zukünftige Ereignisse sehr genau voraus, um der Gemeinde zu helfen, ihren Platz in der Welt einzunehmen. Diese Ereignisse können wie ein „Weckruf“ an die sein, die Gott nicht kennen. Es zeigt ihnen: „da ist ein Gott, der lebt und real ist!
  • Propheten stehen im Rat des Herrn (Sach 3). Verändern die Sichtbare Welt aus der unsichtbaren, himmlischen Welt. 

Offenbarung

  • Regelmäßiger Fluss in göttlicher Offenbarung
  • Viele offene Visionen
  • Sagen natürliche Ereignisse (Wetter, Ereignisse, Politik) voraus

Einfluss und Autorität

  • national/international anerkannt
  • Worte werden bestätigt, die vorausgesagt worden sind (Erdbeben, Stürme usw.)
  • Sie werden gebraucht im Rahmen von Einzelnen, Versammlungen, oder ganzen Strömungen im Leib Jesu.
  • Ebenso können sie Einfluss in der säkularen Welt und bei regierenden Leitern haben

Christus der Prophet wohnt in diesen Gläubigen, die dazu erwählt sind. Sie sind durch diese prophetische Autorität in der Lage, die Gemeinde zu erbauen und zu festigen. Damit verbunden ist auch eine große Verantwortung. Unerlässliche Bestandteile eines pr. Amtes sind: Salbung, Berufung, Begabung, viele Jahre Training, Entwicklung, Leben in der Identität Christus, Charakterbildung in der Schule des Geistes – “tote Propheten”.

Entwicklung

Berufung:

Gott beruft, deine Berufung ist Teil deiner Identität, Menschen können prophetische Berufung nicht zuteilen, sondern nur erkennen und freisetzen. Diese Berufung ist ewig und unveränderlich (Jer 1,4 Psalm 139, 16).  Ob und wie du darin gehst, ist dein Anteil. Es kann sein, dass die Berufung schon von Kind an sichtbar ist oder erst in späteren Jahren zum Vorschein kommt. Die beste Voraussetzung für die Entfaltung deiner Berufung ist neben Training etc., auch, dass du  treu bist und lernst Gottes Stimme zu folgen und zu gehorchen (“Gehorsam bringt dich an einen Ort, an den dein Verstand dich niemals bringt”). 

Aus Söhnen werden Väter! Bevor du in der Lage dich zu “reproduzieren” (Vaterschaft) musst du ein Sohn sein (Ps 68). Gelernt haben unter Leitung zu gehen und zu dienen. Väter geben ihren Söhnen ein Erbe, sie vermitteln Identiät und Bestimmung. Sie segnen, ermutigen und setzen frei. Wer für sich alleine “herumtümpelt” dient oft aus einem “Weisengeist” und versucht sein inneres Leck mit dem Applaus für sein Tun zu belohnen. 

Bevor Jesus seinen Dienst begann sprach der Vater: “Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich wohlgefallen habe”. Zuerst das SEIN, dann das TUN. Nach der Taufe wurde Jesus dann, vom HL. Geist, die Wüste geführt. Dort wurde er in drei Bereichen getestet: Identiät, Bestimmung und Ressourcen. Nach dem er die Wüste verließ heißt es, dass er in der Kraft des Hl. Geistes seinen Dienst begann.

Der Hl. Geist nimmt uns in die Schule. Er offenbart uns wer wir sind und wozu wir bestimmt sind. Unser inneres Wachstum, bestimmt unseren Ausfluß! Am Ende entscheidet die Reife der Frucht, nicht die Zeit.

[/spb_text_block] [/spb_row]

Hinterlassen Sie einen Kommentar